Zusatzstoffe in Lebensmitteln

Immer mehr Lebensmittel enthalten Zusatzstoffe die sich schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken. Wie schädlich sind diese Gifte aus dem Supermarkt? Welche Arten von Lebensmittel Gift gibt es? Welche Nebenwirkungen entstehen durch den Verzehr von Fertigprodukten und den darin enthaltenen Lebensmittelgiften? Die geläufigsten und meist verwendeten Lebensmittel Gifte sind Glutamat (E621), Aspartam (E951), Fluorid, Acrylamid, Natriumnitrit (E249; E250; E251; E252) und Farbstoffe (z.B. E102, E123, E129, E180). Aber auch in Kräutertees und unreifen Obst und Gemüse können sich giftige Stoffe befinden. Also Augen auf beim Kauf und Konsum von Lebensmitteln.


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.


Hinweis:

Der Inhalt dieses Blogs dient lediglich der Information und dem Erfahrungsaustausch. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei ein paar Stoffen ist der wissenschaftliche Beweis über eine schädigende Wirkung noch nicht erbracht.

Wir übernehmen keine Haftung für die bereitgestellten Informationen. Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.


Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel



Ab 13. Dezember gilt die neue Lebensmittelinformationsverordnung der EU. Nachfolgende Pflichtangaben müssen zukünftig auf den Lebensmittelverpackungen stehen.


Schriftgröße

Die Angaben der Zutaten müssen in gedruckten Buchstaben sein und eine Mindestgröße von 1,2 Millimeter haben bzw. bei kleineren Verpackungen eine Mindestgröße von 0,9 Millimeter haben.


Kennzeichnungspflicht allergieauslösende Stoffe

Auf der Zutatenliste müssen die 14 wichtigsten allergieauslösenden Stoffe hervorgehoben werden. Bei loser Ware muss der Kunde mündlich informiert werden. Eine schriftliche Dokumentation muss aber vorhanden sein.

 
Lebensmittel Imitate

Bei Ersatzstoffen müssen diese direkt neben dem Produktnamen genannt werden. Wenn z.B. Pflanzenfett anstatt Käse (Pizza, Tiefkühllasagne) verwendet wird muss dieses klar deklariert werden.


Pflanzliche Öle

Bei pflanzlichen Ölen muss der Ursprung genannt werden z.B.Pflanzenfett (Kokos).


Kennzeichnung geklebte Fleisch- Fischprodukte.

Bei Fleisch und Fischprodukten muss deklariert werden, wenn das Produkt aus kleinen Teilen zusammengeklebt wurde. Auf dem Etikett muss dann stehen “aus Fleischstücken bzw. Fischstücken zusammengefügt".


Aufgespritzte Fleisch- Fischprodukte

Wenn Fisch oder Fleisch mit Wasser aufgespritzt wurde und dieses mehr als 5% des Gewichtes ausmacht, so muss dies auf der Verpackung deklariert werden. Das gilt aber nicht für bereits verarbeitete Produkte wie Wurst, Pastete oder Fischfrikadellen.


Tiefkühlprodukte

Bei eingefrorenen Fisch oder Fleisch muss das Datum genannt werden, wann das Produkt eingefroren wurde.


Nanopartikel in Lebensmitteln

Bei Produkten die Nanopartikel enthalten muss dies zukünftig hinter dem Inhaltsstoff mit dem Wort „Nano“ gekennzeichnet werden.

 
Online Kauf

Bei online angebotenen Lebensmitteln müssen alle Pflichtangaben vor dem Kauf-Klick einsehbar sein.

Kommentare:

  1. Beim ersten Punkt hat sich wohl ein Schreibfehler eingeschlichen, oder ?
    Die Mindestgröße muss 1,2 Zentimeter sein / bzw. 9 Millimeter.
    Oder ?

    AntwortenLöschen
  2. Leider sind es 1.2 Millimeter und 0.9 Millimeter....Lupe nicht vergessen beim Einkauf

    AntwortenLöschen