Zusatzstoffe in Lebensmitteln

Immer mehr Lebensmittel enthalten Zusatzstoffe die sich schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken. Wie schädlich sind diese Gifte aus dem Supermarkt? Welche Arten von Lebensmittel Gift gibt es? Welche Nebenwirkungen entstehen durch den Verzehr von Fertigprodukten und den darin enthaltenen Lebensmittelgiften? Die geläufigsten und meist verwendeten Lebensmittel Gifte sind Glutamat (E621), Aspartam (E951), Fluorid, Acrylamid, Natriumnitrit (E249; E250; E251; E252) und Farbstoffe (z.B. E102, E123, E129, E180). Aber auch in Kräutertees und unreifen Obst und Gemüse können sich giftige Stoffe befinden. Also Augen auf beim Kauf und Konsum von Lebensmitteln.


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.


Hinweis:

Der Inhalt dieses Blogs dient lediglich der Information und dem Erfahrungsaustausch. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei ein paar Stoffen ist der wissenschaftliche Beweis über eine schädigende Wirkung noch nicht erbracht.

Wir übernehmen keine Haftung für die bereitgestellten Informationen. Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.


Zitrusfrüchte Schale behandelt

Schädliche Konservierungsstoffe in Zitrusfrüchten



Orangenschale behandelt
Zitrusfrüchte Schale behandelt
Die dunkel Jahreszeit bricht langsam an und Zitrusfrüchte haben wieder Hochsaison. Gerade in Erkältungszeiten erfreuen sich die Vitamin C Bomben großer Beliebtheit. Doch was ist mit deren Schalen? Um die Zitrusfrüchte vor Verderb zu schützen werden die Schalen oft mit Konservierungsmitteln behandelt indem ein Wachsfilm auf die Früchte gesprüht wird. Bei den verwendeten Konservierungsstoffen handelt es sich um Thiabendazol (INS233) , Imazalil und Orthophenylphenol (E231). In Tierversuchen verursachten die Stoffe Schäden an Leber und Nieren sowie krebsartige Veränderungen der Schilddrüse. Manchmal sind die Einwickelpapierchen mit einem dieser Mittel getränkt, daher sollten diese Papierchen von Kindern nicht zum Spielen verwendet oder gar in den Mund gesteckt werden. Die behandelten Zitrusfrüchte müssen mit einem Hinweis gekennzeichnet sein.




Sind Schalen von Bio-Früchten auch behandelt?


Bei Bio-Früchten dürfen die Schalen nicht behandelt werden. Allerdings sind die Zusätze auf Etiketten „unbehandelt“ kein Garant für Schadstofffreiheit. Vor der Ernte dürfen Pestizide angewendet werden die dann auch schädigenden Einfluss auf den Konsumenten nehmen können. Unbehandelt ist nicht gleich Unbelastet.


Schale vor dem Verzehr waschen


Vor dem Verzehr sollten die Schalen von Zitrusfrüchten mit heißem Wasser abgewaschen und dann mit einem Küchenkrepptuch abgetrocknet werden. Nach dem Schälen sollte man unbedingt gründlich die Hände waschen

 

Entgiften statt Vergiften


Um seinen Organismus von Giftstoffen zu entlasten sollte man seinen Körper in regelmäßigen Abständen entgiften













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen